Nachhaltigkeit

Produkte

Auch auf der Produktseite wird die Oberbank ihrer ökologischen Verantwortung

gerecht. Die Oberbank bemüht sich seit Jahren darum, in diesem Sinne weiter

zu denken. Gerade in der Produktentwicklung spielt nachhaltiges Agieren

eine große Rolle. Dementsprechend sind soziale Themen ein wichtiges Kriterium

bei der Produktgestaltung.

Verantwortung in der Produktgestaltung

Man ist sich der sozialen Verantwortung bewusst und davon überzeugt, dass Nachhaltigkeitsaspekte die Geschäftspolitik bereichern und erfolgreicher machen. Der Nachhaltigkeitsgedanke wurde fest in der Produktgestaltung verankert, eine sukzessive Weiterentwicklung und Anpassung des Produktportfolios an die gesellschaftlichen Bedürfnisse ist als ökologische und soziale Verantwortung Teil des Unternehmensprofils.

 

In der Wertpapierberatung geht die Oberbank seit Jahren konsequent einen bewussten Weg. Im Vordergrund stehen dabei nicht nur Profitgedanken sondern ethische Entscheidungen für sinnvolle Anlagen, die gesamtheitlich zur Verbesserung der Lebensgrundlagen aller beitragen. Schon im Jahr 2001, als Nachhaltigkeit noch kaum ein Thema war, hat die 3 Banken - Generali Investment-Gesellschaft m.b.H, die gemeinsame Fondstocher der 3 Banken Gruppe, ihren ersten Nachhaltigkeitsfonds aufgelegt, den „3 Banken Nachhaltigkeitsfonds“. Er ist auch der erste aller österreichischen Fonds, der mit dem Umweltsiegel zertifiziert wurde – und ist längst zum Klassiker avanciert.

Die Kriterien für ein nachhaltiges Investment

Worin investiert man mit nachhaltigen 3 Banken Generali Fonds? Zum Beispiel in nachhaltige Verkehrssysteme, in robuste Infrastrukturen, in umweltfreundliche Gebäude, in eine innovative Industrie und Technik, in einen verantwortungsvollen Konsum, in erschwingliche Bildung oder in Nahrung für alle, um nur einige Beispiele zu nennen. Damit alle Anlegergruppen Sicherheit haben, dass ihr Investment auch tatsächlich nachhaltigen Projekten zugute kommt, hat die 3 Banken Generali bei jedem Fonds spezielle Kriterien festgelegt.

 

3 Banken Dividenden-Aktienstrategie¹

Die mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifizierte 3 Banken Dividenden-Aktienstrategie ist ein aktiv gemanagter, globaler Aktienfonds, der in nachhaltig agierende, dividendenstarke Unternehmen mit Fokus auf defensive Branchen und mit nachvollziehbaren Geschäftsmodellen investiert. Der Fonds eignet sich für alle AnlegerInnen, die Wert auf stabile Dividendenausschüttungen sowie nachvollziehbare Wachstumsaussichten legen.

 

Mehr Infos

3 Banken Nachhaltig-
keitsfonds¹
²

Der 3 Banken Nachhaltigkeitsfonds ist ideal für alle nachhaltig orientierten AktienanlegerInnen, die eine globale Veranlagung mit einer Übergewichtung ökologischer und sozialer Kriterien sowie einer verantwortungsvollen Unternehmensführung in Verbindung mit klar definierten Ausschlusskriterien suchen. Investiert wird vorrangig in hochkapitalisierte global agierende Unternehmen, die zu einer ökologischen und sozial langfristig tragfähigen Wirtschaftsentwicklung beisteuern.

 

Mehr Infos

3 Banken Mensch & Umwelt Aktienfonds¹ ²

Im Vordergrund stehen die Themen Mensch und Umwelt, weshalb der Fokus auf Aktien von Unternehmen gelegt wird, die positive Lösungsansätze für die großen Herausforderungen der Menschheit bieten. Dieser Fonds eignet sich ideal für alle AnlegerInnen, die mit ihrem Investment die Zukunft aktiv mitgestalten wollen. Der Fonds investiert auch in kleiner kapitalisierte Unternehmen und mischt Aktien aus Emerging Markets (Schwellenländern) bei.

 

Mehr Infos

 

3 Banken Mensch & Umwelt Mischfonds¹

Auch hier stehen die Themen Mensch und Umwelt im Fokus, jedoch werden diesem Fonds neben einem themenbezogenen Aktienanteil Anleihen beigemischt – unter anderem sogenannte Green Bonds.

Dieser Fonds eignet sich für AnlegerInnen, die eher konservativ, aber trotzdem nachhaltig in die Zukunft unseres Planeten investieren möchten.

 

Mehr Infos

 

¹Beachten Sie, dass Veranlagungen in Investmentfondsanteile Wertschwankungen unterliegen sowie mit nachstehenden Risiken verbunden sind:
(Aktien-)Marktrisiko: Verschlechterung des (Aktien-)Marktumfeldes; Währungsrisiko: negative Entwicklung von Fremdwährungen, Abweichung der Portfolioentwicklung von der allgemeinen Marktentwicklung.
²Das Nettovermögen kann auf Grund der Portfoliozusammensetzung oder der verwendeten Portfoliomanagementtechniken unter Umständen eine erhöhte Volatilität aufweisen.

Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die Angaben in diesem Dokument dienen lediglich der unverbindlichen Information der Kunden und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- und Verkauf von Wertpapieren. Die Kurse gelten per Stichtag und sind freibleibend. Die vorliegenden Informationen genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Alleinverbindliche Rechtsgrundlage für den Kauf von Investmentfondsanteilen ist der jeweilige Prospekt. Bitte beachten Sie auch die „Wesentliche Anlegerinformation“ (KID). Der veröffentlichte Prospekt des hier genannten Fonds sowie das KID in der jeweils aktuellen Fassung stehen für den interessierten Anleger in deutscher Sprache jedenfalls in der Oberbank AG, Niederlassung Deutschland, Oskar-von-Miller-Ring 38, D-80333 München während der üblichen Geschäftsstunden zur kostenlosten Ausgabe bereit. Diese Unterlagen können bei Fonds der 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.H. auch unter www.3bg.at abgerufen werden.

Schwerpunkt Wohnraumsanierung und -förderung

Es gibt heute unzählige Möglichkeiten, Wohnen umweltfreundlich und nachhaltig zu gestalten. Begonnen bei der Sanierung von Wohnungen und Häusern über einzelne Maßnahmen wie die Umstellung auf umweltfreundliche Heizarten, die Installation von Solar- oder Photovoltaikanlagen oder das fachgerechte Anbringen von Wärmedämmung bis hin zum nachhaltigen Neubau etwa von Passivhäusern.

 

Die Oberbank hat hier nicht nur speziell ausgebildete WohnraumberaterInnen, die KundInnen diesbezüglich umfassend informieren können, sondern intern auch das Ziel formuliert, nachhaltigen Wohnbau in jeder Hinsicht zu forcieren. Konkret heißt das, nachhaltiges Bauen und Sanieren bei jedem Kundengespräch in den Vordergrund zu rücken und die KundInnen dabei auf die aktuellen Förderungen hinzuweisen, selbst auf solche, die die Oberbank nicht anbietet, etwa Einmalzuschüsse. Alleine schon das Wissen, für welche Maßnahmen es gefördertes Geld gibt, und der Anreiz, der dadurch geschaffen wird, bewirken bei vielen KundInnen eine Einstellungsänderung und eine Aufnahme von nachhaltigen Maßnahmen in die Bauvorhaben.

 

Nicht jede Branche, nicht jedes Unternehmen

Regionale Verantwortung bedeutet auch, sich die einzelnen Finanzierungsprojekte und Unternehmen genau anzusehen. Sind etwa durch ein Vorhaben negative Auswirkungen auf die Umwelt oder die soziale Sicherheit zu erwarten, distanziert sich die Oberbank von einem solchen Vorhaben. Um derartige Risiken frühzeitig zu erkennen braucht es erneut die Kompetenz der zuständigen BetreuerInnen, die hier feinfühlig zwischen den Zeilen lesen müssen und die jeweiligen Projektbeschreibungen genau zu prüfen haben.

 

Selbstverständlich sind gewisse Branchen wie Pornografie oder Waffen von vornherein ausgeschlossen. Ebenso geht die Oberbank keine Bankgeschäfte mit kriminellen oder radikalen Organisationen ein und lehnt es ab, den Export geschützter oder verbotener Waren zu unterstützen. Auch wenn Nachhaltigkeit längst gelebte Politik in der gesamten Bank ist sieht es die Oberbank dennoch als ihre Pflicht, dieses umfassende Verständnis von sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung nach und nach auszubauen und mit neuen Initiativen weiterzuentwickeln.

 

Mit dem Oberbank Newsletter-Service immer top informiert!