22.12.2020

Oberbank holt zurückgehaltene Dividendenausschüttung nach

Der Vorstand der Oberbank AG gibt bekannt, die in der Hauptversammlung vom 20. Mai 2020 beschlossene Ausschüttung einer Dividende in Höhe von EUR 0,18 je dividendenberechtigter Stamm-Stückaktie auszuzahlen, da die aufschiebenden Bedingungen durch die Empfehlung der EZB vom 15. Dezember 2020 eingetreten sind. 

Somit wird die Dividende am 18. Jänner 2021 an die dividendenberechtigten Aktionäre überwiesen. Der Ex-Dividendentag ist der 14. Jänner 2021, der Nachweisstichtag (Record Date) ist der 15. Jänner 2021.

 

Die Dividende für die Vorzugsaktien (die satzungsgemäß verpflichtende Mindestdividende in Höhe von EUR 0,18 je Vorzugsaktie) wurde nach der Hauptversammlung im Juni 2020 bereits ausgeschüttet. Daher sind die aus der Umwandlung der Vorzugsaktien entstandenen Stamm-Stückaktien mit der ISIN AT0000A2HAY1 nicht dividendenberechtigt.

 

Dr. Franz Gasselsberger, der Generaldirektor der Oberbank AG, kommentiert das Wegfallen der aufschiebenden Bedingungen wie folgt:

Es freut mich, dass wir - wenn auch weniger als wir ursprünglich planten - den Aktionären endlich eine kleine Dividende für ihren Risikoanteil anweisen dürfen und sie am Erfolg der Oberbank teilhaben lassen können.

Rückfragehinweis:

Oberbank AG

Abteilung Sekretariat 

 

Mag. Andreas Pachinger,

0043 / 732 / 7802 - 37460

andreas.pachinger@oberbank.at