25.03.2019 ‐ Presse

Oberbank liefert zum neunten Mal in Folge ein Rekordergebnis ab

Bilanz über das Geschäftsjahr 2018: Oberbank liefert zum neunten Mal in Folge ein Rekordergebnis ab

Nachdem die Oberbank heuer zu Jahresanfang ihr 150-jähriges Bestandsjubiläum feierte, legt sie nun für das Geschäftsjahr 2018 zum neunten Mal in Folge ein Rekordergebnis vor. Franz Gasselsberger, Generaldirektor der Oberbank AG, fasst das abgelaufene Jahr zusammen:

 

Nach einem starken ersten Halbjahr, ist das Konjunkturklima ab der Jahresmitte deutlich schwieriger geworden. Internationale Handelskonflikte, der Brexit, die Verschuldung Italiens und Probleme in der deutschen Automobilindustrie haben dazu geführt, dass eine Abkühlung der Weltwirtschaft eingesetzt hat. Insgesamt haben wir jedoch 2018 das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr in der Geschichte der Oberbank erreicht.

 

Investitions- und Expansionskurs konsequent fortgesetzt

2018 war für die Oberbank auch das Jahr der beschleunigten Expansion: Elf neu eröffnete Filialien erhöhten die Anzahl der Geschäftsstellen zum Jahresende auf insgesamt 170. In der Berichtsperiode wurde jeweils eine Filiale in Tschechien und in Ungarn gegründet, zwei Filialien in Wien sowie sieben Filialen in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf die Bundesländer Sachsen und Baden-Württemberg. Der durchschnittlich gewichtete Mitarbeiterstand ist dadurch von 2.050 auf 2.101 im Berichtsjahr gestiegen. Für 2019 sind insgesamt neun Filialgründungen allesamt in Deutschland vorgesehen, wobei der Investitionsfokus neuerlich vor allem auf Baden-Württemberg gerichtet sein wird.

 

Zur Presseinformation

Zur Presseinformation (Kurzversion)